Die Koordinatorinnen sind für sämtliche Abläufe im ambulanten Hospizdienst verantwortlich. Sie

  • leiten und führen den Hospizdienst und dessen Ehrenamtliche
  • achten auf Einhaltung der gültigen Rahmenvereinbarungen des ambulanten Hospizdienstes und der Qualitätssicherung
  • achten auf Datenschutz und die Schweigepflicht
  • sichern die Rufbereitschaft und gewährleisten ständige Erreichbarkeit
Ute Gerkens Schilling

Frau Ute Gerkens Schilling

Fachwirtin für betriebswirtschaftliche Leitung von Pflegeeinrichtungen. Examinierte Krankenschwester. Palliative-Care-Fachkraft für Erwachsene und Kinder. Beraterin im Hospiz- und Palliativbereich nach systemisch-lösungsorientiertem Ansatz.

04941-6051182

Der erste Kontakt findet mit einer der Koordinatorinnen statt. Im Gespräch tauscht sich die kontaktaufnehmende Person mit der Koordinatorin aus. Der Erstkontakt mit der zu begleitenden Person und den Angehörigen gestaltet sich in der Regel als Hausbesuch.

Das Gespräch dient dazu, die Wünsche der zu begleitenden Personen herauszufinden. Durch diesen Situationsüberblick kann die Koordinatorin nun nach einem geeigneten Ehrenamtlichen für diese Begleitung suchen. Der Ehrenamtliche besucht die zu begleitende Familie zum ersten Mal allein oder gemeinsam mit der Koordinatorin. In diesem Termin wird eine vertrauensvolle Ebene für die von beiden Seiten gewünschte Begleitung gesucht. Die weiteren Termine und der Rahmen werden festgelegt.

Bei Störungen in der Beziehung zwischen Kranken, Angehörigen und Hospizbegleiter kann für beide Seiten eine neue Regelung gefunden werden. Eine Begleitung kann jederzeit vom Schwerstkranken und dessen Angehörigen beendet werden.

Die Adresse des Hospizbüros, die Sprechzeiten und unser Kontaktfomular finden Sie unter Kontakt.